AGB

Ab 01.07.2015 treten unsere AGB in Kraft

 

Definition und Geltungsbereich

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedinungen gelten für die Verträge zwischen MJ Movies (Michael Junghanns, Gießerstraße 27, 09130 Chemnitz, Tel.: 015775330469, E-Mail: info@mj-movies.de, Steuernummer: 215/236/06724) und Auftraggeber. Sie gelten auch für alle in Zukunft zwischen MJ Movies und Auftraggeber abgeschlossenen Verträge. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht, soweit die Parteien im Einzelfall eine hiervon abweichende Regelung getroffen haben.

 

1. Der Auftrag (Film)

1.1. Die Herstellung des Auftrags erfolgt aufgrund des vom Auftraggebers und Auftragnehmers

erstellten und beiderseits abgesegneten Drehbuchs/Storyboards.

Eine schriftliche, vertragliche Vereinbarung wird von beiden Parteien unternommen und somit abgesegnet.

 

1.2. Des Weiteren wird vereinbart, welche Qualität dieser Auftrag beinhalten soll (1080p/30fps|1080p/25fps|720p/50fps|720p/30fps|720p/25fps, etc...)

 

1.3. MJ Movies wird diesen Auftrag nach dem besprochenen Drehbuch/Storyboard in gewünschter Qualität herstellen.

 

1.4. MJ Movies trägt die Verantwortung für die technische und künstlerische Gestaltung des ganzen Projektes und seiner einzelnen Teile.

 

1.5. Die sachliche und inhaltliche Richtigkeit, sowie die rechtliche Zulässigkeit des Projektes trägt der Auftraggeber.

 

2. Produktionskosten

2.1. Der vereinbarte Herstellungspreis bezieht sich auf sämtliche Kosten der Produktion. Es sei denn es wird vorher vertraglich festgelegt, welche Vorproduktionskosten der Auftraggeber aufbringen muss. Diese Vorproduktionskosten beziehen sich lediglich auf die Anschaffung externer Arbeitsmaterialien, Reisen, Castings und Locations.

 

2.2. Mehrkostenforderungen aufgrund von Änderungswünschen des Auftraggebers, sind vorher anzukündigen und werden vorab vertraglich vereinbart.

Geschieht dies nicht, können Mehrkosten nur in Höhe von 50% der Produktionskosten geltend gemacht werden.

Will MJ Movies vom vertraglich vereinbarten Drehbuch abweichen, so muss dies vom Auftraggeber schriftlich genehmigt werden. Mehrkosten trägt in diesen Fall der Auftragnehmer (MJ Movies).

 

2.3. Die Auswahl der Schauspieler, Statisten, Modelle & Sprecher werden vorab vertraglich vereinbart.

Bevorzugt der Auftraggeber die Beschäftigung von Mitwirkenden, deren Honoraranforderungen über den vereinbarten

Produktionskosten liegen, so trägt der Auftraggeber die Mehrkosten.

 

2.4. Wünscht der Auftraggeber eine Versicherung des aufgenommenen Materials am Aufnahmeort, ist dies vertraglich zu

vereinbaren und es können Mehrkosten anfallen die der Auftraggeber zur Hälfte übernehmen muss.

 

3. Herstellung

3.1. Die Herstellung des Auftrags beginnt mit der letzten schriftlichen Vereinbarung.

 

3.2. Der Auftragnehmer gibt dem Auftraggeber die Möglichkeit, bei allen entscheidenden Phasen der Herstellung des Auftrags anwesend zu sein. Termine werden vorab schriftlich oder telefonisch vereinbart.

Zu Beginn der Herstellung wird eine Person des Auftraggebers ernannt, welcher befugt ist, anstehende Fragen zu beantworten und Weisungen zu erteilen.

 

3.3. MJ Movies darf während der Herstellung des Auftrags zu Gunsten beider Parteien (Auftragnehmer & Auftraggeber)

in sozialen Medien und auf www.mj-movies.de werben, in Form von Bild & Videomaterial.

Möchte der Auftraggeber auf diese Werbung verzichten, so wird dies vorab vertraglich festgelegt.

Fallen Werbekosten in sozialen Netzwerken an, so trägt dies der Auftragnehmer.

 

3.4. Bringt der Auftraggeber externes Bild, Ton & Videomaterial ein, so sollten diese ein gängiges Format einhalten.

Muss externes Material in ein verwertbares Format konvertiert werden, und es fallen Mehrkosten an, so trägt diese der Auftraggeber.

Der Auftraggeber stellt schriftlich sicher, dass die Rechte des externen Materials bei ihm liegen.

 

3.5. Hat der Auftraggeber nach der Auftragserteilung, aber vor Beginn der Produktion Änderungswünsche, sodass Mehrkosten anfallen, trägt dies der Auftraggeber.

 

3.6. Das aufgenommene Rohmaterial behält der Auftragnehmer inne, sofern dies vorher nicht schriftlich vereinbart wurde.

 

3.7. MJ Movies trägt die Verantwortung des Verlustes oder Beschädigung des Filmes bis zur Abnahme.

Somit werden die Herstellungskosten zurückerstattet, mit Ausnahme der Vorproduktionskosten.

MJ Movies haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

4. Abnahme

4.1. MJ Movies stellt unmittelbar nach Fertigstellung des Filmes dem Auftraggeber eine Musterkopie online zur Verfügung.

Auch können Termine beim Auftraggeber oder Auftragnehmer vereinbart werden.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, eine Erklärung darüber abzugeben, ob der Film so abgenommen wird.

Erfolgt innerhalb von 14 Tagen keine Äußerung des Auftraggebers, gilt der Film als abgenommen.

 

4.2. Beanstandungen müssen unverzüglich, innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung erfolgen.

Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen.

Beanstandungen, die auf rein künstlerischen Gesichtspunkten im Rahmen der Konzeption beruhen, können lediglich einmalig geltend gemacht werden. Vertraglich festgelegte Mehrkosten sind zu beachten.

 

4.3. Der Auftraggeber kann aufgrund eines Mangels an der Kaufsache oder des Werks mit einhergehender Pflichtverletzung nur zurücktreten, wenn MJ Movies diese Pflichtverletzung zu vertreten hat.

Künstlerische Differenzen innerhalb der vereinbarten Konzeption stellen keinen Mangel dar.

 

4.4 Sofern der Film nach dem genehmigten Drehbuch gefertigt ist und qualitativ den Anforderungen entspricht, und, soweit er vom Drehbuch abweicht, nur Abweichungen enthält, die auf Weisungen des Auftraggebers beruhen oder von diesem genehmigt sind, ist der Auftraggeber zur Abnahme verpflichtet (Ausschluss so genannter Geschmacksretouren).

 

4.5. Für etwaige Mängel gelten die gesetzlichen Vorschriften.

 

5. Lieferfrist / Lieferweg

5.1. MJ Movies ist verpflichtet, so schnell wie Möglich die Musterkopie dem Auftraggeber auszuhändigen.

(Online, Speichermedium)

 

5.2. Erkennt MJ Movies, dass der Zeitplan nicht eingehalten werden kann, wird der Auftraggeber unverzüglich informiert.

 

5.3. Es wird vertraglich festgelegt zu welchen Zeitpunkt der Auftrag spätestens beim Auftraggeber sein muss.

Kommt es zu Verzögerungen in der Produktion, durch Änderungswünsche des Auftraggebers, so hat der Auftragnehmer den Auftraggeber zu informieren. Etwaige Kosten des Auftraggebers können nicht auf den Auftragnehmer übertragen werden.

 

5.4. Verzögert sich der Produktionsablauf durch Umstände im Verantwortungsbereich des Auftraggebers um mehr als 6 Monate, so ist MJ Movies berechtigt, aus dem Vertrag zurückzutreten.

Bis dahin angefallene Aufwandskosten hat der Auftraggeber zu tragen.

 

5.5. Wird der Zeitplan aus Gründen überschritten, die MJ Movies trotz Einhaltung der gebotenen Sorgfalt nicht beeinflussen kann ( z. B. Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen, allgemeine Störungen der Telekommunikation etc.), verschiebt sich der Abnahmezeitpunkt entsprechend.

 

5.6. Hält MJ Movies den Abgabetermin nicht ein, ist der Auftraggeber verpflichtet, ihm eine angemessene Nachfrist zu setzen.

Hierbei gelten für Haftung die gesetzlichen Vorschriften.

 

6. Rechtsübertragung

6.1. MJ Movies verpflichtet sich, die Rechte in dem Umfang zu erwerben, wie es zur Verwirklichung des Vertragszwecks erforderlich ist. (externes Bild oder Tonmaterial)

 

6.2. MJ Movies überträgt dem Auftraggeber ausschließlich die Nutzungsrechte externer Quellen.

Der gesamte Auftrag des Auftraggebers kann, so vertraglich festgelegt, vom Auftraggeber (un)kommerziell vertrieben werden.

Alle Rechte des Produkts, die MJ Movies bei der Produktion erstellt hat, werden bei der Aushändigung und der Bezahlung des Produkts dem Auftraggebers überschrieben.

 

6.3. MJ Movies darf den Auftrag für seine eigenen Werbezwecks nutzen, sofern sich der Auftraggeber vertraglich nicht dagegen entscheidet.

 

6.4. MJ Movies darf das Rohmaterial für weitere Zwecke nutzen, sofern sich der Auftraggeber vertraglich nicht dagegen entscheidet.

 

6.5. Der Auftraggeber hat das Recht, fremdsprachige Fassungen des Films herzustellen oder herstellen zu lassen, den Film in fremden Sprachen zu synchronisieren oder mit Untertiteln zu versehen.

Hierdurch darf das künstlerische Ansehen der Beteiligten nicht grob verletzt werden.

 

6.6. Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle Bearbeitungen oder von MJ Movies genehmigten Änderungen durch MJ Movies selbst vornehmen zu lassen. Es sei denn, dies ist aus wirtschaftlichen, gewerblichen oder technischen Gründen unzumutbar.

 

6.7. Bis zur vollständigen Bezahlung ist dem Auftraggeber der Einsatz der von MJ Movies erbrachten Leistungen nur widerruflich gestattet.

 

6.8. Das Eigentum an den Bild- und Tonnegativen sowie an allen für die Herstellung des Films von MJ Movies selbst erstellten Materialen wie Drehbüchern, Unterlagen etc. verbleibt bei MJ Movies.

MJ Movies überträgt dem Auftraggeber keine Rechte hinsichtlich der während der Herstellung des Films entstandenen Materialen und Unterlagen, insbesondere auch nicht hinsichtlich der während eines etwaigen Castings entstandenen Aufnahmen.

 

6.9. MJ Movies steht dafür ein, dass über die übertragenen Rechte noch nicht anderweitig verfügt wurde und dass diese Rechte nicht gegen Urheberrechte oder sonstige Persönlichkeitsrechte eines Dritten verstoßen.

MJ Movies sichert auf eigene Kosten den Auftraggeber von allen Ansprüchen Dritter sowie Schutzrechtsverletzungen (Patente, Lizenzen und sonstige Schutzrechte)ab.

Der Auftraggeber wird MJ Movies unverzüglich über die geltend gemachten Ansprüche Dritter informieren.

Andernfalls erlischt der Freistellungsanspruch.

 

6.10. Im Falle von Schutzrechtsverletzungen darf MJ Movies - unbeschadet etwaiger Schadenersatzansprüche des Auftraggebers - nach eigener Wahl und auf eigene Kosten hinsichtlich der betroffenen Leistung nach vorheriger Absprache mit dem Auftraggeber Änderungen vornehmen, die unter Wahrung der Interessen des Auftraggebers gewährleisten, dass eine Schutzrechtsverletzung nicht mehr vorliegt oder für den Auftraggeber die erforderlichen Nutzungsrechte erwerben.

 

7. Zahlungsbedingungen

7.1. Die Zahlung der Filmherstellungskosten erfolgt in brutto, so wie es vertraglich vereinbart wurde.

Sofern nichts anderes vereinbart wurde, gilt folgende Zahlungsregelung:

 

1/3 bei Auftragserteilung

1/3 bei Drehbeginn

1/3 bei der Abnahme des Endprodukts

 

7.2. Die Vorproduktionskosten werden zusätzlich bei der Auftragserteilung gezahlt.

 

7.3. Befindet sich der Auftraggeber mit der Zahlung im Verzug, erhält er vom Auftragnehmer eine Mahnung.

Erfolgt weiterhin keine Zahlung, so muss der Auftraggeber Zinsen in Höhe von 4% übernehmen.

 

7.4. Zahlungen können wie folgt vorgenommen werden:

- Überweisung auf das angegebene Konto

- Paypalüberweisung auf die angegebene E-Mail Adresse (Paypalgebühren trägt der Auftraggeber)

- Barzahlung

 

8. Stornierungsbedingungen

8.1. Eine Stornierung muss in jedem Fall schriftlich (per Email, Post) oder telefonisch erfolgen und bedarf einer Bestätigung durch MJ Movies zur Gültigkeit.

 

8.2. Sollte der Kunde ohne Absage nicht erscheinen, wird ein Ausfallhonorar in Höhe von 50% der Produktionskosten in Rechnung gestellt, ebenso bei einer Absage kurz (24 Stunden) vor Drehbeginn.

 

8.3. Termine die krankheitsbedingt verschoben werden müssen, bleiben von 8.2 unberührt.

 

9. Schlussbestimmungen

9.1. Abänderungen dieser allgemeinen Bedingungen und besonderer Vereinbarungen erfolgen ausschließlich in Schriftform.

 

9.2. Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB lässt die Geltung der übrigen Bestimmungen unberührt.

 

9.3. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist der Sitz von MJ Movies in Zwickau.

 

 

Stand: 03.09.2016